Mentoring

Mentoring, was ist das?

Schon Odysseus bat vor der Reise nach Troja seinen Freund Mentor, sich um einen Sohn Telemachos zu kümmern und ihm während seiner Abwesenheit beratend und unterstützend zur Seite zu stehen.

Mentoring bezeichnet demnach eine Form der Begleitung, in der die Weitergabe von Wissen und Fähigkeiten oder auch von Lebenserfahrung in einem persönlichen Rahmen erfolgt.

Mentorinnen und Mentoren sind Berater und Wissensvermittler, Vorbild, Unterstützer, "Türöffner" und Wegbegleiter. Gemeinsam mit den Klienten wird ein schwieriges Stück Lebensweg beschritten.

Beispiele

Mentorinnen und Mentoren engagieren sich innerhalb eines festgesetzten Zeitraumes bei der Begleitung von Menschen, die in besonderen Lebensphasen Unterstützung benötiegen, ohne selber die Entscheidungen für die Klientinnen und Klienten zu treffen.

Mentorinnen und Mentoren...

  • fördern Kinder mit einer Lese- und Rechtschreibschwäche,
  • beraten Jugendliche in der Übergangsphase von der Schule in die Arbeitswelt,
  • unterstützen und begleiten Angehörige von akut erkrankten Personen,
  • begleiten Menschen mit Behinderungen oder Seniorinnen und Senioren, z. B. beim Einzug in ein Wohnheim oder vom Krankenhaus ins häusliche Umfeld
  • und vieles mehr.

Voraussetzungen

Voraussetzungen für den erfolgreichen Einsatz von Mentorinnen und Mentoren sind:

  • Freiwilligkeit, denn Mentoring beruht auf persönlichem Interesse und individuellem Engagement
  • gegenseitiges Wohlwollen und Respekt
  • gegenseitiges Vertrauen
  • Regelmäßigkeit und Verbindlichkeit

Der ASB sucht interessierte Menschen, die sich für einen Zeitraum von mindestens drei Monaten mit rund zehn Stunden pro Woche in diesem neuen Freiwilligendienst engagieren und uns tatkräftig unterstützen möchten.

Was haben Sie davon?

Mentoring ist ein wechselseitiger Prozess von Geben und Nehmen. Beide Seiten lernen voneinander:

  • Sie erhalten Anregungen und stärken Ihre eigenen Kompetenzen.
  • Sie entdecken eigene Stärken und verborgene Talente.
  • Sie geben Ihre Erfahrungen weiter und machen neue Erfahrungen.
  • Sie schaffen sich generationsübergreifende Kontakte.

Was tun wir?

Neben vielen neuen Erfahrungen erhalten Sie bei uns während Ihres Freiwilligendienstes

  • eine fundierte Einweisung in die Tätigkeit als Mentorin oder Mentor,
  • tatkräftige Unterstützung von erfahrenen Fachkräften, die Ihnen bei allen Fragen zur Seite stehen,
  • eine umfassende Unfall- und Haftpflichtversicherung,
  • eine angemessene Auslagen- und Fahrtkostenerstattung sowie
  • auf Wunsch ein qualifiziertes Zeugnis und ein Zertifikat über den geleisteten Einsatz.

Der ASB in Ihrer Nähe:

Sie möchten als Mentorin oder Mentor Kinder und Jugendliche in besonderen Lebenssituationen unterstützen?

Oder möchten Sie als Mentorin oder Mentor benachteiligten Jugendlichen und / oder Jugendlichen mit Migrationshintergrund Unterstützung und Begleitung anbieten? Der ASB Ludwigshafen sucht engagierte freiwillige Helferinnen und Helfer für den Raum Ludwigshafen und Umgebung, die im Rahmen von Einzelförderungen Kinder und Jugendliche z.B. zur eigenständigen Erledigung der Hausaufgaben anleiten, auf Abschlussprüfungen vorbereiten oder Unterstützung und Hilfen bei Bewerbungen anbieten.

Sie erhalten für diese freiwillige Mentorentätigkeit von uns professionelle Begleitung und Anleitung.

Wenn Sie uns bei dieser Arbeit unterstützen wollen, Fragen oder Anregungen haben, dann melden Sie sich zu einem unverbindlichen Informationsgespräch bei uns.

Wir freuen uns auf Sie!

Helfen ist unsre Aufgabe

Der 1888 in Berlin gegründete Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) ist als Hilfsorganisation und Wohlfahrtsverband mit 16 Landesverbänden, fast 240 Orts-, Kreis- und Regionalverbänden und über 100 GmbH in ganz Deutschland tätig.

Der ASB ist politisch und konfessionell unabhängig. Mehr als 1,1 Millionen Bürgerinnen und Bürger unterstützen den gemeinnützigen Verein durch ihre Mitgliedschaft.